Effenberger – Vollkorn-Bäckerei

In 1956 gründete der Vater die Bäckerei Effenberger in Bremen. In seiner Bäckerlehre im elterlichen Betrieb kam Thomas Effenberger zum ersten Mal mit Fertigmehl in Berührung. Dort kam ihm der Gedanke, dass Backen ohne chemische Hilfsstoffe auch möglich sein müsste, so wie es die Bäcker seit Jahrhunderten bereits getan hatten. Dies war die Initialzündung in Richtung ökologisches Arbeiten, welche sein Denken und Handeln bis heute bestimmt. Von 1971 bis 1973 stellte die Familie ihre Bäckerei auf ein Sortiment um, das nur noch aus Bio-Vollkorn-Backwaren besteht. Damit wurde Effenberger die erste Vollkornbäckerei Norddeutschlands.

Mit naturreinen Zutaten, wie man sie bereits vor 1000 Jahren verwendet hat, handwerlicher Verarbeitung des frisch gemahlenen Korns und einer traditionellen, bis zu 27-stündigen Teigführung schafft das Team von Effenberger ein Vollkornbrot von höchster Qualität und Bekömmlichkeit. Mit jedem kg Brot fördern sie die ökologische Bewirtschaftung von ca. 3 – 6 qm Ackerfläche. Ein lebendiger Ackerboden mit hohem Humusanteil verhindert Bodenverlust durch Erosion und gehört als CO2-Speicher zu den wichtigsten Klimaschutzfaktoren. Die Produktion ist ein eigens konzipiertes System durch das alle Ressourcen optimal genutzt werden können.

Durch Energieeinsparung und Wärmerückgewinnung verbrauchen sie nur ein Drittel der Energie wie vergleichbare Betriebe. Die Lieferfahrzeuge fahren mit Ökostrom. Für seine eigene ökologisch ausgerichtete Bäckerei fand Thomas Effenberger den passenden Standort im Hamburger Univiertel. Nach der Betriebseröffnung 1986 in der Rutschbahn 18 folgten sieben weitere Geschäfte zwischen Winterhude und Blankenese.